skip to content

Seit über 30 Jahren in Mannheim Anwaltskanzlei Emrich

Aktuelle Nachrichten

Erbschaftssteuersätze


Erbschaftsteuer- und Schenkungsteuergesetz (ErbStG) § 19 Steuersätze (1) Die Erbschaftsteuer wird nach folgenden Prozentsätzen erhoben: Wert des steuerpflichtigen Erwerbs (§ 10) bis einschließlich … Euro Prozentsatz in der Steuerklasse I, II und III bis 75 000: 7% 15% 30% bis 300 000: 11% 20% 30% bis 600 000: 15% 25% 30% bis 6 000 000: 19% 30% 30% bis 13 000 000: 23% 35% 50% bis 26 000 000: 27% 40% 50% über 26 000 000: 30% 43% 50% . (2) Ist im Falle des § 2 Absatz 1 Nummer 1 ein Teil des Vermögens der inländischen Besteuerung auf Grund eines Abkommens zur Vermeidung der Doppelbesteuerung entzogen, ist die Steuer nach dem Steuersatz zu erheben, der für den ganzen Erwerb gelten würde. (3) Der Unterschied zwischen der Steuer, die sich bei Anwendung des Absatzes 1 ergibt, und der Steuer, die sich berechnen würde, wenn der Erwerb die letztvorhergehende Wertgrenze nicht überstiegen hätte, wird nur insoweit erhoben, als er a) bei einem Steuersatz bis zu 30 Prozent aus der Hälfte, b) bei einem Steuersatz über 30 Prozent aus drei Vierteln, des die Wertgrenze übersteigenden Betrags gedeckt werden kann.



<- ANFAHRT

 Technische Realisierung und  Fotografie: iQ-Medien.de

 Impressum

Begrenztes Realsplitting

Veröffentlicht von Rechtsanwalt Emrich

News >> Steuern in Familiensachen

.....gemäß § 10 Abs. 1 Satz 1 EStG der jährlich absetzbare Sonderausgabenbetrag auf € 13.805,00 begrenzt. § 10 Abs. 1 Satz 1 umfasst dabei nicht nur den gezahlten Barunterhalt, sondern auch Naturalleistungen wie Bezahlung der Krankenversicherung oder bei einer gemeinsamen Immobilie die Überlassung des Miteigentumsanteils zum alleinigen Wohnen ( vgl.BFH FamRZ 2000,1360)

Der Unterhaltsberechtigte muss dann den erhaltenen Unterhalt versteuern. Den Steuernachteil, der wegen der Steuerprogression meistens geringer sein wird, ist dem Berechtigten dann von dem Pflichtigen zu ersetzen.

Dies gilt nur für den Ehegattenunterhalt, nicht jedoch für den Kindesunterhalt. Kindesunterhalt kann aber mitunter als außergewöhnliche Belastung im Sinne des § 33 EstG abgesetzt werden. Dies ist im Einzelfall zu prüfen.

Zurück