skip to content

Seit über 30 Jahren in Mannheim Anwaltskanzlei Emrich

Aktuelle Nachrichten

Bemessung des Verfahrenswertes in Scheidungssachen


Bei der Bestimmung des Verfahrenswertes für ein Scheidungsverfahren ist von dem 3-fachen zusamengerechneten Nettoeinkommen der Eheleute auszugehen, wobei für jedes minderjährige Kind monatlich ein Betrag von € 250,00 in Abzug zu bringen ist. Manche Gerichte rechnen dabei das staatliche Kindergeld allerdings dagegen. Weiterhin sind die Vermögensverhältnisse der Eheleute zu berücksichtigen. Von dem zusammengerechneten Vermögen der Eheleute setzt die Rechtsprechung aus Praktikablitätsgesichtspunkten einen Vomhundertsatz des um die Verbindlichkeiten bereinigten Vermögens der Ehegatten nach Abzug von Freibeträgen für die Ehegatten und die gemeinsamen minderjährigen Kinder an, derzeit 5% aus dem bereinigten Vermögen......

 

 

weiter lesen




<- ANFAHRT

 Technische Realisierung und  Fotografie: iQ-Medien.de

 Impressum

Erbschaftsteuer, Schenkungssteuer: Grundlagen von Eheverträgen und Scheidungsfolgevereinbarungen

Veröffentlicht von Rechtsanwalt Emrich

News >> Erbschaftssteuer

..... Steuerklasse 1: Enkelkinder mit einem Freibetrag von € 200.000,00

      Steuerklasse 1: Eltern und Großeltern bei Erbschaften mit einem Freibetrag von € 100.000,00

Dabei ist zu beachten: Zu den Kindern zählen die leiblichen und die adoptierten Kinder. Ein Kind gehört im Verhältnis zu seiner Mutter immer zur Steuerklasse 1, im Verhältnis zu seinem Vater dann, wenn eine Vaterschaft kraft Ehe mit der Mutter, kraft Anerkennung oder kraft gerichtlicher Feststellung besteht.

Adoptivkinder werden zwar immer nach den neuen Verwandtschaftsverhältnissen behandelt, gleichzeitig gelten jedoch steuerlich die bürgerlich- rechtlich erloschenen Verwandtschaftsverhältnisse fort (vgl § 15 Abs. 1a ErbStG)

 

Steuerklasse 2: Eltern und Großeltern bei Schenkungen, Geschwister (voll- und halbbürtige Geschwister sowie Adoptivgeschwister, Abkömmlinge ersten Grades von Geschwistern sowie Adoptivkinder und Stiefkinder von Geschwistern) mit Freibetrag von € 20.000,00

 

Steuerklasse 2: Stiefeltern, Schwiegereltern, Geschiedene Ehegatten und getrennte Lebenspartner mit Freibetrag von € 20.000,00

 

Steuerklasse 3: Alle anderen Beschenkten und Erwerber wie z.B. Onkel, Tante aber auch der/die Verlobte mit Freibetrag von € 20.000,00.

 

Achtung: Wird ein Ehevertrag vor Eheschließung abgeschlossen und werden hierin bereits Vereinbarungen für das Scheitern der Ehe getroffen, gilt lediglich der Freibetrag von € 20.000,00, da die vereinbarte Forderung nur betagt und nicht bedingt ist (vgl. BFH, BStBl. 1998 II S. 396)

Zurück