skip to content

Seit über 30 Jahren in Mannheim Anwaltskanzlei Emrich

Aktuelle Nachrichten

Bemessung des Verfahrenswertes in Scheidungssachen


Bei der Bestimmung des Verfahrenswertes für ein Scheidungsverfahren ist von dem 3-fachen zusamengerechneten Nettoeinkommen der Eheleute auszugehen, wobei für jedes minderjährige Kind monatlich ein Betrag von € 250,00 in Abzug zu bringen ist. Manche Gerichte rechnen dabei das staatliche Kindergeld allerdings dagegen. Weiterhin sind die Vermögensverhältnisse der Eheleute zu berücksichtigen. Von dem zusammengerechneten Vermögen der Eheleute setzt die Rechtsprechung aus Praktikablitätsgesichtspunkten einen Vomhundertsatz des um die Verbindlichkeiten bereinigten Vermögens der Ehegatten nach Abzug von Freibeträgen für die Ehegatten und die gemeinsamen minderjährigen Kinder an, derzeit 5% aus dem bereinigten Vermögen......

 

 

weiter lesen




<- ANFAHRT

 Technische Realisierung und  Fotografie: iQ-Medien.de

 Impressum

Scheidungskosten - Verfahrenswert

Veröffentlicht von Administrator

News >> Kosten

 

 

Der Verfahrenswert bei Scheidung wird nach dem dreifachen zusammengerechneten monatlichen Nettoeinkommen der Eheleute berechnet. Pro Kind wird ein Freibetrag von Eur 250,00 je Monat in Abzug gebracht und das staatliche Kindergeld für drei Monate wieder hinzugerechnet. Zusätzlich ist der Vermögensanteil mit 5 % aus dem bereinigten Vermögen hinzuzurechnen. Dabei sind von dem Vermögen die Schulden zunächst in Abzug zu bringen. Pro Ehegatte wird ein Freibetrag von Eur 60.000,00 und pro Kind ein Freibetrag von Eur 30.000,00 in Abzug gebracht.

(Vgl. Familiensenate OLG München, mitgeteilt von Gerhard 2004, Handbuch des Fachanwalts Familienrecht 7. Auflage, Seite 1726)

Zurück

Kommentare

Keine gefunden

Kommentar hinzufügen